Die Beinpresse vs. die Kniebeuge – Wer gewinnt den Kampf um den Beintag?

Wenn es um den Beintag geht, geraten wir alle bei Kniebeugen und Beinpresse in Konflikt. Manche sagen, der Squat sei der Beste für das Wachstum Ihres Unterkörpers und einige sagen, dass die Beinpresse für langfristige Zuwächse besser ist. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Übung im Kampf „Beinpresse vs. Kniebeuge“ gewinnt.

Ist Beinpresse oder Kniebeuge besser? Es kommt darauf an. Erfahren Sie hier mehr.

Kniebeuge vs. Beinpresse
Die Beinpresse vs. die Kniebeuge – Wer gewinnt den Kampf um den Beintag? 5

Die Debatte über Beindrücken oder Kniebeugen für den Beintag ist endlos, aber wir können auf jeden Fall wichtige Punkte festlegen, die ein Anfänger beachten sollte Fitness Reise. Die Untersuchung der Unterschiede, Gemeinsamkeiten und der Zielmuskeln beider Übungen wird uns helfen, besser zu verstehen, ob die Kniebeuge oder die Beinpresse besser ist

Unterschiede zwischen Beinpresse und Kniebeuge

Der Unterschied zwischen Kniebeugen und Beinpresse ist wichtig, um zu wissen, was Sie bei beiden verpassen. Sie sind wie folgt.

Maschine versus freie Gewichte

Der offensichtliche Unterschied zwischen der Kniebeuge und der Beinpresse besteht darin, dass es sich bei der Kniebeuge um ein freies Gewicht handelt Übung und die Beinpresse ist eine Maschinenübung. Das grundlegende Verständnis beider Übungen ist, dass freie Gewichte besser sind als Maschinen, es sei denn, Sie erholen sich von einer Verletzung oder streben einfach eine Muskelhypertrophie an.

Motorsteuerung

Die Hauptmuskeln, die sowohl beim Beindrücken als auch beim Kniebeugen aktiviert werden, sind mehr oder weniger gleich, aber die Art und Weise, wie sie aktiviert werden, und die allgemeine motorische Kontrolle sind unterschiedlich. Bei Kniebeugen wird das gesamte Nervensystem beansprucht, während die Beinpresse eher eine Konzentrationsübung für den Unterkörper mit weniger Belastung darstellt.

Muskeln trainiert

Die Kniebeuge trainiert Ihre Quadrizeps, Oberschenkel, Oberschenkelmuskulatur und teilweise auch Ihren unteren und oberen Rücken. Die Beinpresse trainiert ebenfalls die gleichen Muskeln wie eine Kniebeuge, hält aber den oberen Rücken stets außer Gefecht.

Siehe auch  Körpergewichtstraining für die obere Brust zu Hause

Die Beinpresse ist einfacher durchzuführen

Mittlerweile ist allgemein bekannt, dass die Beinpresse die einfachere Variante unter den Beinübungen ist. Sie können problemlos viel Gewicht bewegen, ohne zu ermüden. Sogar ein Anfänger kann beim ersten Versuch der Beinpresse das 1,2-fache seines Körpergewichts drücken. Die geringere Intensität und die geringe Belastung machen die Beinpresse zu einer Lieblingsübung für Anfänger.

Gewichtspositionierung

Wie sich das Gewicht während des Trainings bewegt, ist wichtig, insbesondere wenn Sie die Beine trainieren. Bei der Kniebeuge handelt es sich um einen Druck von oben nach unten, während es sich bei der Beinpresse um einen Druck von unten nach oben handelt. Beide bieten Widerstand, allerdings aus entgegengesetzten Richtungen, weshalb sie zwar ähnliche Muskeln trainieren, sich aber sehr unterschiedlich anfühlen.

Ähnlichkeiten zwischen Beinpresse und Kniebeuge

Die Kniebeuge und die Beinpresse sind nicht nur Gegensätze, sie weisen auch einige Gemeinsamkeiten auf, die im Folgenden erwähnt werden.

Gemeinsame Bewegungen

Die Anzahl der aktivierten Gelenke ist bei Kniebeugen und Beinpresse gleich. Die Beugung der Knie und Knöchel wird bei beiden Übungen erwartet. Während der Rücken beim Beindrücken steif und gerade bleibt, erfordert die Kniebeuge auch, dass Sie Ihren Rücken steif und gewölbt halten.

Keines von beiden isoliert Ihre Kniesehnen

Das Einzige, was sowohl Kniebeugen als auch Beindrücken immer wieder versäumen, ist, die hintere Oberschenkelmuskulatur zu isolieren. Natürlich können Sie die hintere Oberschenkelmuskulatur stärker betonen, indem Sie bei Kniebeugen und Beinpresse eine breitere Haltung wählen, aber ein großer Teil der Arbeit wird immer noch von den Quadrizeps und Gesäßmuskeln geleistet.

Beinpresse vs. Beinpresse Kniebeugentechnik

Es ist offensichtlich, dass bei der Ausführung der Kniebeuge und der Beinpresse unterschiedliche Techniken zum Einsatz kommen. Bei der Kniebeuge werden Ihr Schlüsselbein, Ihr unterer Rücken, Ihre Handgelenke, Knie und Ihr Nacken verletzt, wenn Sie nicht die richtige Technik anwenden. Bei der Beinpresse handelt es sich um ein Maschinentraining, was nicht bedeutet, dass Sie von Ihren technischen Anforderungen entbunden werden. Eine schlechte Technik beim Beindrücken schadet den Knien und dem unteren Rücken und kann zu einem Hüftimpingement führen.

Verschiedene Körperpositionen

Bei der Kniebeugenposition müssen Sie zuerst Ihren Rücken beanspruchen. Die Art und Weise, wie Sie die Stange halten und auf Ihrem Rücken platzieren, ist von großer Bedeutung. Der gewölbte Rücken ist bei der Kniebeuge nicht erforderlich, Sie müssen sich ein wenig nach vorne beugen und das reicht aus Sicht der Mobilität. Auch die Tiefe ist ein weiteres hitziges Thema unter Hausbesetzern. Sie sollten Ihre Körperanatomie bestimmen lassen, wie tief Sie gehen sollten. Eine Person mit einem langen Oberschenkelknochen wird bei Kniebeugen Schwierigkeiten haben, die Tiefe zu erreichen, während eine Person mit einem kürzeren Oberschenkelknochen die Tiefe leichter erreichen kann.

Siehe auch  HOMÖOPATHISCHES ARZNEIMITTEL BEI TINNITUS

Die Beinpresse wird Ihren unteren Rücken langsam und stetig schädigen und eines Tages wird es zu einem Hüftaufprall kommen, es sei denn, Sie achten beim Einrichten der Beinpresse auf die richtige Sitzposition und den richtigen Winkel. Es ist einfach, das Gewicht um die Beinpresse zu schieben, sodass es ganz natürlich ist, mehr Gewichte zu stapeln, aber mehr Gewicht bedeutet nicht mehr Zuwächse; mit mehr Gewicht setzt man sich einer Verletzung des unteren Rückens aus. Sie sollten auch verhindern, dass Ihre Beine vollständig ausgestreckt werden, da dies zu einer Notaufnahme führen könnte

Unterer Rücken

Wie der untere Rücken bei einem Beintraining funktioniert, bestimmt, wie gut Ihr Beintag wird. Bei einer typischen Kniebeuge verwenden Menschen einen Gürtel, um die Belastung des unteren Rückens zu reduzieren. Einige fortgeschrittene Powerlifter sind in der Lage, schwere Kniebeugen ohne Gürtel auszuführen, und sie erreichen dies mit der richtigen Anspannungs- und Atemtechnik.

Bei einem Beinpresse-Training müssen Sie sich um Ihren unteren Rücken kümmern, da dies der Bereich mit dem höchsten Verletzungsrisiko beim Beindrücken ist. Um eine Belastung des unteren Rückens zu vermeiden, müssen Sie versuchen, während der gesamten Bewegung ein Anheben des Rückens zu vermeiden. Halten Sie dazu den Lenker seitlich fest und drücken Sie sich in den Sitz.

Wie man die Beinpresse macht

Beinpresse
Beinpresse
  • Richten Sie zunächst die Beinpresse entsprechend Ihrer Körpergröße ein.
  • Stapeln Sie genügend Platten, um bei jeder Wiederholung die nötige Tiefe zu erreichen.
  • Nehmen Sie Platz und stellen Sie Ihren Fuß auf die Plattform.
  • Greifen Sie nun den Lenker und stützen Sie sich ab Kern und schieben Sie die Plattform und nehmen Sie den Gewichtsstapel ab.
  • Dies ist Ihre Ausgangsposition.
  • Senken Sie die Plattform langsam ab, während Ihr Gesäß auf dem Sitz bleibt.
  • Sobald die maximale Dehnung erreicht ist, schieben Sie das Gewicht in die Ausgangsposition, ohne Ihre Beine zu überstrecken.
  • Wiederholen Sie dies für Wiederholungen

Wie man die Kniebeuge macht

Hocken
Langhantel-Kniebeuge
  • Zuerst stellen Sie die Stange auf eine angenehme Höhe und stapeln so viel Gewicht, dass Sie in die Hocke gehen können, ohne die Form zu beschädigen.
  • Ergreifen Sie die Stange und gelangen Sie darunter, indem Sie Ihren Rücken anspannen.
  • Atmen Sie tief ein und nehmen Sie die Stange ab.
  • Treten Sie ein paar Schritte zurück und stellen Sie Ihre Füße in eine bequeme Position.
  • Dies ist Ihre Ausgangsposition.
  • Atmen Sie tief ein, beugen Sie sich ein wenig nach vorne und senken Sie das Gewicht ab, bis mindestens ein 90°-Winkel zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein erreicht ist.
  • Sobald Sie die maximale Tiefe erreicht haben, drücken Sie das Gewicht mit Schwung und Geschwindigkeit nach oben, um die Ausgangsposition zu erreichen.
  • Zurück in der Ausgangsposition können Sie ausatmen und tief durchatmen.
  • Wiederholen Sie dies für Wiederholungen.
Siehe auch  Best Bodyweight Workouts For Beginners (The Complete Guide)

Wann man die Beinpresse macht vs. Hocken 

Was tun an einem typischen Beintag? Ob Kniebeugen oder Beinpresse oder beides. Wir haben besprochen, wie es geht. Sehen wir uns im Detail an, wann sie durchgeführt werden müssen.

Absolute Stärke

Der Kraftsportler testet sich immer selbst damit, wie viel er in die Hocke geht. Eine Beinpresse ist für die meisten Menschen eine leichte Aufgabe und ein Kraftsportler überlässt einfache Aufgaben anderen. Wenn Sie nur Kraft gewinnen möchten, sollten Sie nicht weiter als eine normale Kniebeuge suchen.

Zum Muskelaufbau

Wenn Sie Muskeln aufbauen möchten, ist Beinpresse möglicherweise die bessere Option für Sie als herkömmliche Kniebeugen. Kniebeugen helfen Ihnen zweifellos auch dabei, Muskeln aufzubauen, aber sie können auch Ihre Gesäßmuskulatur vergrößern und Ihren Hüftumfang vergrößern. Wenn Ihnen das nichts ausmacht, können Sie mit Squat schnell Muskeln aufbauen. Wenn Sie speziell Ihre Gesäßmuskulatur und Ihre Hüfte nicht ins Spiel bringen möchten, hilft Ihnen die Beinpresse dabei, Ihr Ziel zu erreichen.

Für Bodybuilder

Die Bodybuilding-Gemeinschaft hat ihre Ziele seit der goldenen Ära klar zum Ausdruck gebracht: Im Fitnessstudio geht es um Muskelhypertrophie und nicht um Krafttraining. Hypertrophie erfordert kein hohes Gelenkgeweberisiko und keine hohe Belastung des Nervensystems. Hypertrophie lässt sich leicht mit der Beinpresse erreichen und schwere Kniebeugen ermüden Sie so sehr, dass Sie keine Energie mehr für die Isolationsübungen haben.

Für Powerlifter und Functional-Fitness-Athleten

Das A und O eines Powerlifters sind Bankdrücken, Kreuzheben und Kniebeugen. Der durchschnittliche Powerlifter legt keinen Wert auf Hypertrophie oder Ästhetik, sein Hauptziel besteht darin, schwerere Gewichte zu heben als früher, Beinpresse wird ihm nicht dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen. Sicherlich gibt es bei einigen Turnieren Beindrücken für Powerlifter, aber die olympischen Gewichtheber bleiben bei den Grundlagen. Aus funktioneller Sicht sind Kniebeugen besser, da sie dabei helfen, tiefe Verbindungen zwischen den Muskeln herzustellen und den ausgleichenden Aspekt des Hebens zu entwickeln.

Für Anfänger

Wenn Sie ein Anfänger im Krafttraining sind und sich durch verschiedene Disziplinen und Stile zurechtfinden, sollten Sie mit Kniebeugen mit leichtem Gewicht beginnen und langsam zu einer Beinpresse übergehen. Vergleichen Sie diese selbst, ob Kniebeugen oder Beinpresse Ihnen mehr Erfolg bringen. Ein großer Teil davon, fit zu sein, besteht darin, herauszufinden, was für Sie funktioniert, und Sie können dennoch Artikel wie diesen lesen, um sich einen klaren Kopf darüber zu verschaffen, welche Übung Sie wählen sollten.

Beinpresse vs. Beinpresse Kniebeugen – Wer gewinnt?

Wenn Sie in einem Kampf zwischen Beinpresse und Kniebeugen fragen, wer gewinnt, hängt die Antwort davon ab, wer fragt.

Wenn Sie ein Anfänger sind, sollten Sie beide Übungen ausprobieren und Ihre Muskeln an die verschiedenen Bewegungen gewöhnen. Ein Anfänger wird sowieso leichte Gewichte und Intensität heben, also wird es ihm nicht schaden, alles auszuprobieren.

Wenn Sie Bodybuilder sind und ästhetisches Aussehen wichtiger sind als Kraft, dann ist Leg Press genau das Richtige für Sie.

Ein durchschnittlicher Powerlifter oder Kraftsportler wird sich immer für eine traditionelle Kniebeuge über der Beinpresse entscheiden.

Also als Enthusiast, welches bevorzugen Sie, die Beinpresse oder die Kniebeuge?

Lesen Sie auch

Sandesh Khade
Sandesh Khade

Hallo, ich bin Sandesh Khade und ich bin Elektronik- und Telekommunikationsingenieur. Ich habe Mathematik für Ingenieur-, Diplom- und 10+2-Studenten unterrichtet. Ich bin auch ein begeisterter Fitness-Enthusiast und trainiere regelmäßig. Ich liebe es zu analysieren und zu schreiben. Ich versuche, über fast jedes Ereignis zu schreiben oder mir eines auszudenken, nur um das Schreiben zu üben.