Was sind die Nebenwirkungen des intermittierenden Fastens?

Intermittierendes Fasten erfreut sich in den letzten Jahren aufgrund seiner verlockenden Aussichten auf Besserung einer explosionsartigen Beliebtheit Gesundheit und Gewichtskontrolle. Praktiker behaupten, dass längere Fastenzeiten (über den normalen Abstand zwischen den Mahlzeiten hinaus) die Zellerneuerung beschleunigen, die Insulinsensitivität verbessern, den Spiegel des menschlichen Wachstumshormons erhöhen und die Genexpression auf eine Weise verändern, die das Leben verlängert und vor Krankheiten schützt.

Bestehen jedoch potenzielle Risiken?

Es ist wichtig zu erkennen, dass es verschiedene Arten des intermittierenden Fastens gibt und dass die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit dieser Techniken noch nicht vollständig geklärt ist, bevor wir auf die negativen Auswirkungen des intermittierenden Fastens eingehen. Zu den typischsten Typen gehören:

  1. Alternate-Day-Fasten, das jeden zweiten Fastentag vorsieht
  2. Modifiziertes Fasten am zweiten Tag, das die Aufnahme von nur 251 TP3T der normalen Nahrung erfordert Diät every alternate day.
  3. Intermittierendes Fasten, das die tägliche Kalorienaufnahme an nur zwei Tagen pro Woche auf 500–600 Kalorien begrenzt.
  4. Essen nach einem Timer und Einschränkung des täglichen „Essfensters“ Das folgende intermittierende Fasten Nebenwirkungen Sie müssen mit einem Arzt besprochen werden, bevor Sie einen Plan auswählen, der zu Ihrem Lebensstil passt, auch wenn einige Behandlungspläne möglicherweise mehr Nebenwirkungen verursachen als andere.

#1. Intermittierendes Fasten kann krank machen.

Abhängig davon, wie lange man fastet, kann es zu Kopfschmerzen, Müdigkeit, Reizbarkeit und Verstopfung kommen. Um einige dieser Nebenwirkungen zu reduzieren, kann man darüber nachdenken, vom jährlichen Fasten zum periodischen Fasten zu wechseln oder eine zeitlich begrenzte Ernährungsweise einzuführen, die den täglichen Verzehr innerhalb eines festgelegten Zeitfensters ermöglicht.

Siehe auch  Was sind Darmmikrobiome? Warum ist es wichtig für Ihre Gesundheit?

#2. Es könnte zu übermäßigem Essen kommen

Da das Hungerzentrum und die Appetithormone des Gehirns bei Nahrungsentzug auf Hochtouren laufen, besteht eine starke biologische Tendenz, während der Fastenperioden zu viel zu essen. Ein träger Stoffwechsel und eine Zunahme des Hungergefühls machen sich bemerkbar Nebenwirkungen kalorienreduzierter Diäten sind beim intermittierenden Fasten ebenso wahrscheinlich wie bei der täglichen Kalorienreduzierung. Darüber hinaus gibt es in Studien zu zeitlich begrenzter Ernährung zunehmend Hinweise darauf, dass der Verzehr von Mahlzeiten, die den natürlichen Tagesrhythmus des Körpers stören, zu Stoffwechselproblemen führen kann.

#3. Bei älteren Erwachsenen kann intermittierendes Fasten zu einem erheblichen Gewichtsverlust führen.

Obwohl intermittierendes Fasten vielversprechend ist, liegen nur wenige Informationen über seine Vorteile und die Auswirkungen auf ältere Menschen vor. Studien am Menschen haben sich hauptsächlich auf kleine Gruppen junger oder mittlerer Erwachsener konzentriert und nur kurze Beobachtungen gemacht. Unter bestimmten Umständen kann intermittierendes Fasten jedoch gefährlich sein. Bedenken hinsichtlich eines starken Gewichtsverlusts entstehen, wenn eine Person bereits kurz vor Untergewicht steht, da dies ihr Energieniveau, die Gesamtleistung des Immunsystems und die Gesundheit ihrer Knochen beeinträchtigen kann. ihrer Knochen.

#4. Für Menschen, die bestimmte Drogen konsumieren, kann es gefährlich sein.

Wenn Sie planen, intermittierendes Fasten auszuprobieren, ist es wichtig, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen. Für Menschen mit bestimmten Krankheiten wie Diabetes kann das Auslassen von Mahlzeiten und eine übermäßige Einschränkung der Kalorienzufuhr gefährlich sein.

Darüber hinaus sind Menschen, die Medikamente gegen Bluthochdruck oder Herzerkrankungen einnehmen, möglicherweise anfälliger für Mineralstoffungleichgewichte wie Salz und Kalium, wenn sie über einen längeren Zeitraum fasten. Für Menschen, die eine Nahrungsaufnahme und Medikamente benötigen, um Übelkeit oder Magenreizungen vorzubeugen, ist das Fasten möglicherweise nicht erfolgreich. Wie können die negativen Folgen des intermittierenden Fastens reduziert werden?

  • *Ihr Körper kann sich leichter anpassen, wenn Sie das intermittierende Fasten schrittweise in Ihre Ernährung einführen.
  • *Verringern Sie das Zeitfenster zum Essen schrittweise über einen Zeitraum von mehreren Monaten.
  • * Es ist wichtig, die Anweisungen Ihres Arztes zur Einnahme Ihrer verschriebenen Medikamente zu befolgen.
  • *Halten Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich, indem Sie kalorienfreie Flüssigkeiten wie Wasser und schwarzen Kaffee zu sich nehmen.
  • *Wenn Sie während der Einnahme Ihrer Medikamente essen müssen, wählen Sie einen modifizierten Fastenplan, der von Ihrem Arzt empfohlen wurde.
Siehe auch  Pfefferminzblatt: Vorteile, Ernährung, Verwendung und Nebenwirkungen

Lesen Sie auch

Dr. Aabru
Dr. Aabru

Ich bin Aabru Butt, eine versierte Autorin und leidenschaftliche Verfechterin ganzheitlicher Heilung. Meine Reise hat mich zu einem BHMS-Abschluss am SRI GURUNANK DEV HOMEOPATHIC MEDICAL COLLEGE AND HOSPITAL geführt, wo ich ein tiefes Verständnis der homöopathischen Medizin entwickelt habe. Mein Schreiben spiegelt eine harmonische Mischung aus praktischer Erfahrung und akademischem Fachwissen wider und verdeutlicht mein Engagement für die Bereitstellung präziser und aufschlussreicher Informationen.